5 Follower
2 Ich folge
jimmy

Die Jimmy

Hannes: Roman

Hannes - Rita Falk Erster Satz: Heute ist der Jahrestag. Inhalt: Uli verliert seinen besten Freund Hannes bei einem Motorrad Unfall. Die beiden, die zuvor alles in ihrem Leben gemeinsam gemeistert haben, müssen nun ohne einander auskommen. Lediglich die täglichen Besuche im Krankenhaus haben sie noch. Doch egal, was Uli seinem Hannes erzählt, er reagiert nicht. Und er scheint auch nicht alsbald aus seinem Koma zu erwachen. Also beschließt Uli Briefe zu schreiben. Damit Hannes, wenn er wieder da ist, nachlesen kann, was so alles um ihn herum passiert ist... Uli schreibt und schreibt. Er hat keine Geheimnisse, die hatten sie nie. Selbst als heikle Situationen und Themen aufkommen, als es um Hannes Eltern und sogar Hannes Freundin geht, hält sich Uli nicht zurück und steht nicht nur seinem Freund beiseite sondern schreibt ihm auch alles nieder. Meine Buchgeschichte: Ich las die letzten Seiten noch auf dem Weg zu meinen Eltern. Wir waren verabredet, doch ich konnte es nicht beiseite legen. Und zudem musste ich meiner Mutter unbedingt einen neuen Buchtipp mitgeben. Sie ist bereits ebenso in die Geschichte versunken. Meine Meinung: Ich brauchte nur ganz wenige Stunden, um dieses wundervolle Buch auszulesen. Und auch nur ganz wenige Zeilen, um mitten im Geschehen anzukommen. Es gab praktisch keine Schwelle, die ich dieses Mal überschreiten musste, um in das fremde Land eintauchen und mich dem Lauf der Geschichte frei hingeben zu können. Ich fühlte mich sofort geborgen und freundlich aufgenommen in dem neuen Kreis aus Menschen und Orten. Das lag auch daran, dass die Charaktere nicht nur alle sehr realistisch gezeichnet waren, sondern ich mit jedem auf eine eigene Art und Weise mitfühlen und auch mitleiden konnte. Ich verstand auf einmal die Wut des Vaters, die sture Blindheit der Mutter, die Hoffnung von Uli und die Verzweiflung von Nele. Jeder empfand anders und für sich selbst ganz besonders. Doch Rita Falk schaffte es mit ganz viel Empathie die richtigen Emotionen aufs Papier zu bannen und so zu transportieren. Trotz der Kürze des Romans durchlebte ich sämtliche Gefühle, die einen Menschen so ergreifen kann - von Grusel über Zorn und Heiterkeit bis hin zu Enttäuschung, Trauer und Liebe. Ich wollte die Figuren und auch die Umgebung mit dieser schönen wenngleich auch traurigen Geschichte nicht mehr gehen lassen. Dabei ist es erschreckend, mit zu erleben, wie schnell so ein Jahr herum gehen kann - und das auf circa geschriebenen 200 Seiten. Auf einmal hat sich das Leben eines jeden Protagonisten um 180°C gedreht und somit verändern sich auch die Gedanken und Ideen rasend schnell. "Hannes" besteht aus etlichen Briefen, die direkt aus dem alltäglichen Wahnsinn sprechen und den Leser mitten ins Herz treffen. Mit Ulis einzigartiger Art nimmt er uns mit auf seine eigene kleine Reise. Dabei besucht er mit uns gemeinsam den Hannes.. er entdeckt, dass das Leben - egal wohin auch immer - weitergeht.. und während wir mit ihm fühlen nimmt er von dem ein oder anderen Menschen auch Abschied. Dabei besticht er mit einer gehörigen Portion Humor, die einen zum Lachen bringt. Besonders seine eigenwillige Schreibe hat es mir angetan. Hannes schreibt nicht nur so wie er redet, sondern er redet auch so, wie ich es niemals tun würde. Die holprige Grammatik mochte mich anfangs etwas irritieren, doch von Seite zu Seite gewann das Ganze mehr Charme und ich grinste freudig über Ulis Erzählungen. S. 49 "Habe gestern den ganzen Nachmittag tatsächlich geputzt und aufgeräumt. Habe Gegenstände gefunden, die ich lange vermisst hab, deren Suche ich der Kapitulation vorzog. Nun bin ich wieder stolzer Besitzer eines Dosenöffners und muss die Dosen nicht mehr mühselig mit dem Brotmesser öffnen. Was auch bedeutet, ich muss nicht pausenlos jemandem erklären, warum meine linke Hand schon wieder eingebunden ist. Das ist sehr vorteilhaft, ganz abgesehen von den Schmerzen, die ich mir somit erspare." Ich habe mir gewünscht, selbst so einen Uli an meiner Seite zu wissen. Ich glaube, fast jeder Mensch hätte solch einen Freund verdient, der einen auch in der trostlosesten Zeit nicht alleine lässt und sich um ihn sorgt. Womit ist solch ein Geschenk des Lebens aufzuwiegen?! Dieser Roman hat mich sehr nachdenklich gestimmt. Auch jetzt, nachdem ich diese Rezension geschrieben habe und bereits ein anderes Buch in den Händen halte, denke ich noch an Uli und Hannes zurück. Ich glaube, dass sich das auch nicht so schnell ändern wird. Denn "Hannes" ist eine Geschichte mit Nachhall - sie bleibt ihren Lesern im Gedächtnis und berührt sie dort, wo man sich der fremden Welt normalerweise verschließen möchte. Mein Fazit: Lange war eine Klappentextbeschreibung schon nicht mehr so zutreffend: besonders berührend ~ 5 Sterne~ papierkruemel.blogspot.com